Dominique Clarier  - YT 2a-hp2

Vom Blatt mit Hilfslinien zum Stenoblock

  • Sobald Sie firm im Schreiben sind, stellen Sie sich schrittweise auf einen Stenoblock um. Meist sind dies linierte Spiralblöcke im A5-Format - wahlweise mit einer senkrechten Mittellinie. Stenoblöcke gibt es im örtlichen Fachhandel oder auch im Internet zu kaufen.
     
  • Anders als bei beim Übungsformular haben Sie hier nur noch die Grundlinie zur Verfügung, an der Sie sich orientieren können. Außerdem ist der Schreibraum kleiner. Das zwingt Sie dazu, die Zeichen kleiner zu schreiben, was Ihre Schreibgeschwindigkeit erhöht.
     
  • Beginnen Sie damit, einfache Wörter zu schreiben, die Sie eine Zeile lang wiederholen. Hierbei geht es darum, ein Gefühl für die Zeichen in Größe und Relation zueinander zu bekommen, ohne die Hilfslinien des Übungsformulars zur Verfügung zu haben. Nach einiger Zeit schreiben Sie ganze Sätze und dann ganze Texte auf den Stenoblock. Schreiben Sie bitte sehr sorgfältig. Sie werden sich selbst dafür dankbar sein, wenn Sie irgendwann Ihr Stenogramm wiederentziffern müssen. :)
     
  • Vielleicht fragen Sie sich, welchen Zweck die senkrechte Mittellinie bei den Stenoblöcken hat. Sie hilft Ihnen, schneller zu schreiben. Sie schreiben nämlich auf diesen Blöcken in Spalten. Das hat den Vorteil, dass die Hand beim Zeilenwechsel nicht so weit nach links zurückgleiten muss.
    Kürzere Wege = schnelleres Schreiben.
     
  • Wie verfahren Sie bei einem Stenoblock?
    Erst schreiben Sie die linke Spalte voll, dann die rechte. Danach blättern Sie das Blatt des Spiralblocks um und schreiben auf dem darunter liegenden Blatt weiter. So verfahren Sie, bis Sie das letzte Blatt umgeblättert haben. Dann drehen Sie den Block um und verfahren auf die gleiche Weise mit der Rückseite der Blätter, deren Vorderseite bereits vollgeschrieben ist.
     
Dominique Clarier  - blanko - Trenner 4

Zurück zu Stenografie lernen

Impressum